Bei perfekten äußeren Bedingungen lud der Tennisclub Blau-Weiß Altheim auch in diesem Jahr wieder zu seinem traditionellen Ortsturnier mit Sommerfest ein. Am Pfingstsonntag versammelten sich 16 Doppelteams zum sportlichen Kräftemessen auf der Vereinsanlage. Dabei präsentierte sich den zahlreichen Zuschauern eine bunte Mischung aus aktuellen und ehemaligen Mannschaftsprofis, gelegentlichen Freizeitspielern sowie talentierten Hobbyakteuren.

Gespielt wurde zunächst eine Vorrunde mit jeweils vier Duos in vier Gruppen in Partien bis Fünf mit sogenannten 75%-Bällen. Die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für das Viertelfinale, ab dem es im K.O.-System weiterging. Gleich nach den einleitenden Worten von Turnierdirektor Matthias Götz ging es auch direkt mitten ins Geschehen, während sich die Massen am Rande parallel den Mittagstisch schmecken ließen oder später ihre Kinder zum von Jugendwart Verena Kappes organisierten Jugendprogramm schickten.

In Gruppe I kam es zu einem Wiedersehen von gleich vier ehemaligen Herren 2-Veteranen. 2014 mussten Simon Ehmann, Marcel Kirschenlohr, Fabian Schnorr und André Knell eine ihrer bittersten sportlichen Tennisstunden erleben, als sie gemeinsam aus der 1.Kreisliga abstiegen. Nun führten sie ihre Teams in eine sehr ausgeglichene Gruppe. Bereits Partie eins zwischen dem „FC Soundorion Prime“ (David Djapa & Marcel) und den „Die AußerORTentlichen“ (André & Christian Knell) entwickelte sich zu einem regelrechten Krimi, bei dem jedes Spiel über Einstand ging.

Mit 5:1 hatte Marcels Duo letztlich dennoch die Nase vorne und legte somit den Grundstein zum folgenden Gruppensieg, auch wenn Partie zwei gegen „Aufschlag Assbach“ (Sina Neuberger & Simon) mit 4:5 verloren wurde. „Aufschlag Assbach“ wiederum hatte sein Auftaktduell gegen „Epple Türen“ (Michael Sabo & Fabian) zuvor ebenso knapp verloren. Allgemein entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen dieser beiden Mannschaften. Nach einem klaren 5:1 gegen „Die AußerORTentlichen“ sah sich „Epple Türen“ im Vorteil, vergeigte aber mit 2:5 das letzte Match und musste zittern.

Die bereits ausgeschiedenen Gebrüder Knell warfen zwar alles in den Ring und führten zwischenzeitlich sogar mit 3:2, konnten aber den Sieg nicht nach Hause bringen. Nach ihrem 3:5 war Rechnen angesagt und den Turnierverantwortlichen glühte der Schädel. Doch letztendlich war die Lage eindeutig, wenn auch denkbar knapp. Platz zwei ging an „Aufschlag Assbach“ mit einem Spielverhältnis von 14:12 gegenüber 12:10 für „Epple Türen“, die geknickt ihr vorzeitiges Ausscheiden zur Kenntnis nehmen mussten.

Eindeutig waren die Geschehnisse in Gruppe II. Erneut hatte Gönner Roland Fuhrmann im dritten Anlauf Christian Fuhrmann & Patrick Wojdowski für „Gewann Holz“ ins Rennen geschickt, um endlich den langersehnten Titel zu erringen. Vielleicht das letzte Mal, dass Roland ihnen das Vertrauen schenkte nach einem enttäuschenden dritten und fünften Platz? Nach drei souveränen Erfolgen hatten sie ihr erstes Etappenziel erreicht.

Der "TC Talentfrei" in Aktion: Während Nicolai Walz (links) für die Kamera posiert, rennt die übermotivierte Melanie Kappes mitten ins Bild, nur um einen Punkt zu erzielenDer "TC Talentfrei" in Aktion: Während Nicolai Walz (links) für die Kamera posiert, rennt die übermotivierte Melanie Kappes mitten ins Bild, nur um einen Punkt zu erzielen

Rang Zwei sicherte sich der „TC Talentfrei“ (Melanie Kappes, Nicolai Walz), die nach einem 5:2 gegen die späteren Dritten „Schoppendales“ (Jan Evertz, Johannes Hemberger) nur beim abschließenden 5:4 im Duell mit „Pinky and the Brain“ (Stefan Czerny, Mike Hartmann) noch kurzzeitig um das Weiterkommen zittern mussten. „Pinky and the Brain“ halfen auch nicht die Hilfestellungen, die deren ehrenamtlicher Coach Carsten Gieser vom Seitenrand versuchte zu geben.

Ein ähnlich eindeutiges Bild zeigte sich ebenfalls in Gruppe III. Hier spielten die Fußballer von „Energie Kopfnuss“ mit Frank Czerny und Manuel Stein sicher auf und verloren lediglich einen Spielpunkt. Mit neuem Partner – Alexander Gramlich – konnte sich der Triumphator der letzten beiden Turnierauflagen, Helmut Kappes (Förderverein VfB Altheim), zumindest dank des neuen Modis mit nur einer Finalrunde für diese qualifizieren.

„Die Sonntagsluschen“ hatte man zuvor mit 5:4 knapp bezwungen, so dass Zoe Kappes & Elias Weber nur der undankbare dritte Platz übrigblieb. Sieg- und jubellos nach Hause fahren mussten „Die Jubelbuben“ um Marvin Rappold und Sebastian Rödel. Immerhin zwei Spielpunktgewinne bewahrten sie vor der schlechtesten Vorrundenbilanz. Diese zweifelhafte Ehre wurde „Freibier für alle!“ alias Bene Brügner & Holger Ruppert aus Gruppe IV zuteil.

In der Vergabe der Viertelfinalplätze spielten sie also keine Rolle. Ungefährdet qualifizieren konnte sich hingegen die Firmenmannschaft vom „Team Elektro Weber“ mit den Legionären Jürgen Münch und Jörg Singer. Warum es Teambesitzer Rainer Weber und der bereits zweimalige Treppchenerklimmer Florian Weber nicht ins Aufgebot schafften und man lieber auf zugekaufte Stars setzte, konnte Rainer anschließend nicht plausibel erklären. Zumindest der Erfolg gab ihm Recht.

Der Captain Steffen Ehmann (rechts) zeigt den Weg, links Teamkamerad Daniel Czerny von "Timon & Pumba"Der Captain Steffen Ehmann (rechts) zeigt den Weg, links Teamkamerad Daniel Czerny von "Timon & Pumba"Der verdiente Sieger für das beste Kostüm Steffen Ehmann mit seiner Trophäe nach der EhrungDer verdiente Sieger für das beste Kostüm Steffen Ehmann mit seiner Trophäe nach der Ehrung

Nur ein Match dieser Gruppe endete nicht mit 5:0 oder 5:1. Gleich in ihrem Auftaktduell standen sich „Timon & Pumba“ (Daniel Czerny & Steffen Ehmann) und „Bauwagen Aalde“ (Adrian Künzig & Corinna Sans) gegenüber. Das 5:4 für „Bauwagen Aalde“ war gleichbedeutend mit Position Zwei und dem Weiterkommen, während sich die Publikumslieblinge Daniel und Steffen lediglich noch für Auftritte außer Konkurrenz und zum Turnierende noch über die Auszeichnung für das beste Kostüm feiern lassen konnten.

In den Viertelfinalpartien konnten sich dann jeweils die Gruppensieger deutlich mit 5:0 oder 5:1 durchsetzen. Damit mussten sich auch bereits die Sieger der beiden Vorjahre des Fördervereins VfB Altheim verabschieden. Bei ihrem 0:5 waren die Kontrahenten von „Gewann Holz“ zu stark. David Djapa vom „FC Soundorion Prime“ brillierte hingegen nun und stellte selbst den alten Haudegen Marcel leistungstechnisch zwischenzeitlich in den Schatten.

Doch zum Halbfinale hatte David sein Pulver verschossen oder musste dem langen Turnier inzwischen seinen Tribut zollen, zumindest schaffte „Energie Kopfnuss“ problemlos mit 5:1 den Finaleinzug. Auch in der Partie um Platz Drei war man gegen „Elektro Weber“ machtlos, die zuvor nach großem Kampf im Halbfinale „Gewann Holz“ nicht stoppen konnten – 3:5. Immerhin Platz 4 erreichte man letztendlich.

Hochklassiges und hochspannendes Tennis bekamen nun die Anwesenden zum Abschluss präsentiert beim Aufeinandertreffen von „Energie Kopfnuss“ vs. „Gewann Holz“. Zunächst taten sich Frank und Manuel vom Team „Energie Kopfnuss“ schwer mit den druckvollen Schlägen von Christian sowie insbesondere Patrick und lagen mit 1:3 im Hintertreffen. Doch man blieb dran und nutzte einige Fehler und Unkonzentriertheiten zum 4:3. Aber „Gewann Holz“ konnten antworten und sicherten sich im dritten Anlauf schließlich mit 5:4 den Titel.

Eine Szene aus dem Viertelfinale der späteren Zweitplatzierten von "Energie Kopfnuss" mit Frank Czerny & Manu Stein. Im Hintergrund "Bauwagen Aalde" mit Corinna Sans & Adrian Künzig.Eine Szene aus dem Viertelfinale der späteren Zweitplatzierten von "Energie Kopfnuss" mit Frank Czerny & Manu Stein. Im Hintergrund "Bauwagen Aalde" mit Corinna Sans & Adrian Künzig.

Der Jubel bei Mäzen Roland Fuhrmann kannte keine Grenzen und die Erleichterung war Christian & Patrick förmlich ins Gesicht geschrieben, ihren Förderer nicht erneut enttäuscht zu haben. Dass er bereits an die Zukunft denkt und das Turnier im nächsten Jahr im Blick hat, bewies Teamleiter Roland schon unmittelbar am Donnerstag danach. Da stellte er sich nämlich höchstpersönlich selbst auf den Platz, um die nächste Generation für die Titelverteidigung fit zu machen.

Links der begeisterte Teamleiter Roland Fuhrmann kurz nach dem Triumph, daneben Papa Franz Wojdowski, der seine Rührung über den Erfolg seines Sohnes Patrick kaum verbergen kann, rechts glückselig umschlungen Rita & Christian FuhrmannLinks der begeisterte Teamleiter Roland Fuhrmann kurz nach dem Triumph, daneben Papa Franz Wojdowski, der seine Rührung über den Erfolg seines Sohnes Patrick kaum verbergen kann, rechts glückselig umschlungen Rita & Christian Fuhrmann

Nach der Siegerehrung und Dankesworten durch Turnierleiter Matthias Götz sowie den Vereinsvorsitzenden Bernd Kempf ging die Veranstaltung nahtlos in die beliebte Cocktailparty über, die bis in die späten Abendstunden andauerte. Voraussichtlich Ende September wartet mit dem dritten Gauditurnier auch schon das nächste Highlight auf den Verein und deren Gäste.

Zur kompletten Galerie des Ortsturniers 2019

Die Turniersieger von "Gewann Holz": Christian Fuhrmann & Patrick WojdowskiDie Turniersieger von "Gewann Holz": Christian Fuhrmann & Patrick Wojdowski

Ergebnisse des Ortsturniers 2019 im Überblick:

Gruppe I:

FC Soundorion Prime – Die AußerORTentlichen 5:1

Aufschlag Assbach – Epple Türen 4:5

FC Soundorion Prime – Aufschlag Assbach 4:5

Die AußerORTentlichen – Epple Türen 1:5

Epple Türen – FC Soundorion Prime 2:5

Aufschlag Assbach – Die AußerORTentlichen 5:3

  1. FC Soundorion Prime 2:1 (14:8) (David Djapa / Marcel Kirschenlohr)
  2. Aufschlag Assbach 2:1 (14:12) (Simon Ehmann / Sina Neuberger)
  3. Epple Türen 2:1 (12:10) (Michael Sabo / Fabian Schnorr)
  4. Die AußerORTentlichen 0:3 (5:15) (André Knell / Christian Knell)

Gruppe II:

Pinky and the Brain – Gewann Holz 0:5

Schoppendales – TC Talentfrei 2:5

Pinky and the Brain – Schoppendales 1:5

Gewann Holz – TC Talentfrei 5:2

TC Talentfrei – Pinky and the Brain 5:4

Schoppendales – Gewann Holz 2:5

  1. Gewann Holz 3:0 (15:4) (Christian Fuhrmann / Patrick Wojdowski)
  2. TC Talentfrei 2:1 (12:11) (Melanie Kappes / Nicolai Walz)
  3. Schoppendales 1:2 (9:11) (Jan Evertz / Johannes Hemberger)
  4. Pinky and the Brain 0:3 (5:15) (Stefan Czerny / Mike Hartmann)

Gruppe III:

Die Jubelbuben – Förderverein VfB Altheim 2:5

Energie Kopfnuss – Die Sonntagsluschen 5:0

Die Jubelbuben – Energie Kopfnuss 0:5

Förderverein VfB Altheim – Die Sonntagsluschen 5:4

Die Sonntagsluschen – Die Jubelbuben 5:0

Energie Kopfnuss – Förderverein VfB Altheim 5:1

  1. Energie Kopfnuss 3:0 (15:1) (Frank Czerny / Manuel Stein)
  2. Förderverein VfB Altheim 2:1 (11:11) (Alexander Gramlich / Helmut Kappes)
  3. Die Sonntagsluschen 1:2 (9:10) (Zoe Kappes / Elias Weber)
  4. Die Jubelbuben 0:3 (Marvin Rappold / Sebastian Rödel)

Gruppe IV:

Freibier für alle! – Team Elektro Weber 0:5

Timon & Pumba – Bauwagen Aalde 4:5

Freibier für alle! – Timon & Pumba 0:5

Team Elektro Weber – Bauwagen Aalde 5:1

Bauwagen Aalde – Freibier für alle! 5:0

Timon & Pumba – Team Elektro Weber 1:5

  1. Team Elektro Weber 3:0 (15:2) (Jürgen Münch / Jörg Singer)
  2. Bauwagen Aalde 2:1 (11:9) (Adrian Künzig / Corinna Sans)
  3. Timon & Pumba 1:2 (10:10) (Daniel Czerny / Steffen Ehmann)
  4. Freibier für alle! 0:3 (0:15) (Bene Brügner / Holger Ruppert)

Viertelfinale:

FC Soundorion Prime – TC Talentfrei 5:1

Gewann Holz – Förderverein VfB Altheim 5:0

Energie Kopfnuss – Bauwagen Aalde 5:0

Team Elektro Weber – Aufschlag Assbach 5:1

Halbfinale:

FC Soundorion Prime – Energie Kopfnuss 1:5

Gewann Holz – Team Elektro Weber 5:3

Spiel um Platz 3:

FC Soundorion Prime – Team Elektro Weber 2:5

Finale:

Energie Kopfnuss – Gewann Holz 4:5

Platzierungen:

1. Gewann Holz (Christian Fuhrmann / Patrick Wojdowski)

2. Energie Kopfnuss (Frank Czerny / Manuel Stein)

3. Team Elektro Weber (Jürgen Münch / Jörg Singer)

4. FC Soundorion Prime (David Djapa / Marcel Kirschenlohr)

 

Vorbericht:

Auch in diesem Jahr veranstaltet der TC BW Altheim wieder sein traditionelles Ortsturnier am Pfingstsonntag, 09.06.2019. Ab 12 Uhr lädt der Tennisverein alle Interessierten zum Sommerfest mit Mittagstisch recht herzlich auf seine Anlage ein. Zwischen 14 und 16 Uhr findet zudem ein spezielles Kinderprogramm statt. Außerdem gibt es ein Kaffee- und Kuchenbuffet, weitere Snacks sowie eine Tombola (Jedes Los gewinnt!) mit 150 Preisen - organisiert und zugunsten der Jugend des TC.

Erstmals wird im Rahmen des Turniers übrigens auch die Dokumentation über das letztjährige Gauditurnier (wir berichteten) der Öffentlichkeit präsentiert. Die Highlight-Clip-Show mit dem Titel „Die 118 besten Ballwechsel der Gaudi Open 2018“ ist im Clubheimkino kostenfrei zu bestaunen. Im Anschluss an das Turnier beginnt ab 20 Uhr auch wieder die beliebte Cocktailparty.

16 Doppelteams haben sich für die inzwischen 12.Auflage des Tennisturniers angemeldet, die ab 12:00 Uhr auf den Plätzen ausgetragen wird. Nach zwei Triumphen in Folge galt auch in diesem Jahr lange Zeit der Förderverein des VfB Altheim mit Helmut Kappes & Marco Rudolf als großer Favorit. Leider musste Helmuts kongenialer Partner Marco die Teilnahme absagen, so dass nun auf seinem Ersatz – Alexander Gramlich – ein immens großer Druck lastet. Letztlich kann nur er es verhindern, dass Helmut als Erster der Menschheitsgeschichte drei Mal in Folge das Ortsturnier gewinnt.

Helmuts Chancen stehen dennoch gut, dieses Husarenstück zu vollenden. Denn im Vorjahr schaffte es Alexander mit dem „MäBa“ immerhin auch ins Finale. Jetzt setzte er sich in einem knallharten Casting unter zahlreichen Bewerbern durch. Platz 3 belegten damals die Gebrüder Knell, die als „Die AußerORTentlichen“ nun einen erneuten Versuch starten.

Für sie dürfte es allerdings schwer werden, überhaupt die Gruppenphase zu überstehen. Denn nicht weniger als vier ehemalige Herren 2-Akteure versammeln sich in ihrer Gruppe I. Speziell „Epple Türen“ mit Michael Sabo & Fabian Schnorr bereiten sich bereits seit Wochen akribisch auf den Ernstfall vor und zählen zu den Geheimfavoriten. Auch dem „FC Soundorion Prime“ und „Aufschlag Assbach“ muss man gute Chancen einräumen.

Hoffnung Helmuts Siegeszug zu unterbrechen machen sich auch einige weitere Duos. Den dritten Anlauf in Folge unternehmen in Gruppe II „Gewann Holz“ um Christian Fuhrmann und Patrick Wojdowski, der sein Glück gar nicht fassen konnte, dass ihn Teammanger Roland Fuhrmann erneut nominierte. Im Vorjahr reichte es nur für die B-Finalrunde, aber nun könnte den beiden eine Regeländerung helfen. Denn 2019 wird auf eine Unterscheidung in A- und B-Finalrunde verzichtet. Stattdessen qualifizieren sich jeweils die Gruppenersten und -zweiten für das Viertelfinale, ab dem es im K.O.-System weitergeht.

2018 wurde Christian & Patrick nämlich eine einzige Gruppenphasenniederlage zum Verhängnis. Während man alle anderen Partien vier Mal mit 5:0 klar gewann und sich in der Endabrechnung damit Platz 5 sichern konnte, unterlag man in der Vorrunde den „The Agassis“ mit 3:5. Hier kommt es in Gruppe II nun zu einem Wiedersehen mit den damals beteiligten Protagonisten Melanie (nun mit Nicolai Walz als „TC Talentfrei“ im Rennen) und Mike (jetzt mit Stefan Czerny aka „Pinky and the Brain“). Nicht zu unterschätzen sind auch die „Schoppendales“ mit Jan Evertz & Johannes Hemberger, die die Gruppe komplettieren.

Gleich in der Vorrunde kommt es für den „Förderverein VfB Altheim“ zu einer echten Standortbestimmung. Neben den „Jubelbuben“ (Marvin Rappold & Sebastian Rödel) dürfte vor allem das Duell mit „Energie Kopfnuss“, auch bekannt als Frank Czerny & Manuel Stein, eine echte Herausforderung werden. „Die Sonntagsluschen“ mit Zoe Kappes & Elias Weber versuchen zwar durch ihren Namen den Eindruck eines harmlosen Gegners zu vermitteln, wissen aber durchaus mit dem Tennisschläger gut umzugehen.

Schließlich heißt es in Gruppe IV „Freibier für alle!“, denn unter diesem Kampfnamen laufen Bene Brügner und Holger Ruppert auf, die schnell zu Publikumslieblingen avancieren dürften. Das „Team Elektro Weber“ wird von Jürgen Münch und dem Ortsturnierveteranen Jörg Singer vertreten und sollte durchaus Außenseiterchancen auf den Titelgewinn besitzen. Schwierig dürfte es für die beiden anderen Doppel – „Timon & Pumba“ (Daniel Czerny & Steffen Ehmann) und „Bauwagen Aalde“ (Adrian Künzig & Corinna Sans) werden.

Zum Turnierbeginn um 12 Uhr werden alle teilnehmenden Teams gebeten, sich auf der Vereinsanlage im Herzen Altheims einzufinden und den Begrüßungsworten von Turnierdirektor Matthias Götz zu lauschen. Die Partien der Gruppenphase werden zunächst in einem Satz nach normalen Tennisregeln allerdings nur bis 5 absolviert – spätestens beim Stand von 5:4 ist also ein Match beendet. Gespielt wird wie üblich mit sogenannten 75%-Bällen. Alle Teams werden aber sicherlich trotzdem 100% geben, um sich den Pokal oder zumindest einen der Sachpreise zu sichern.

Zum Auf- und Abbau des Ortsturniers sind noch alle Helfer gerne willkommen: Am Freitag beginnen die Aufbauarbeiten ab 15 Uhr. Am Pfingstmontag wird ab 10 Uhr abgebaut.